#DNP12 war der österreichische Kongress zu Datenschutz, Netzpolitik und freien Netzen. Unter dem Motto "Das Jahr des Aufbruchs" diente die zweitägige Veranstaltung als Vernetzungs- und Informationsplattform heimischer und europäischer Initiativen, Aktivisten und Experten aus allen Bereichen der Netzpolitik und unserer digitalen Freiheitsrechte. Dieses Jahr stehen am 14. und 15. September 2013 beim #DNP13 die Grundsäulen der partizipativen Demokratie im Mittelpunkt.

Wolfie Christl: Der Data Dealer – legal, illegal, scheißegal

Durch die rasante Entwicklung der Informations- und Kommunikationstechnologien dringen Erfassung, Speicherung und Verarbeitung personenbezogener digitaler Daten immer mehr in alle Lebensbereiche vor. Der Widerspruch zwischen ökonomischen sowie politischen Interessen und dem Recht auf informationelle Selbstbestimmung wird immer virulenter.

Neuer Podcast über den #DNP12 jetzt bei Netzkinder

Letzten Mittwoch haben die NETZKINDER wieder eine neue Podcast Folge produziert. Zu Gast bei Tom Lohninger war diesmal "DNP-Erfinder" Andreas Krisch, um über diesen ersten österreichischen Netzpolitik-Kongress zu sprechen.

Der Talk drehte sich hauptsächlich um die Veranstaltung, wie es dazu kam und was die TeilnehmerInnen dort erwartet.

Clara Landler über Menschenrechte und Internet

Das Internet & Gesellschaft Co:llaboratory ist eine Plattform für den Diskurs über die fortschreitende Digitalisierung unserer Gesellschaft. Dabei werden heikle Themen aufgegriffen und gemeinsam mit den Betroffenen aus unterschiedlichsten Perspektiven analysiert – mit dem Ziel, praktikable Lösungen für die entdeckten Probleme zu finden und neue Impulse zu geben.

Unter der Leitung von Markus STOFF (Netzfreiheit.org) wird sich eine hochkarätig besetzte Diskussionsrunde mit der Zukunft des Urheberrechts in Europa befassen:

"Free the Internet" von und mit Winfried Ritsch

"Wir können es uns nicht erlauben, kurzfristig zu denken ..."

1998 trat Winfried Ritsch, Medienkünstler, Toningenieur und Professor an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Graz, mit mur.at für ein freies Netz und freien Zugang zum Internet für Kunst- und Kulturschaffende an. Dazu installierte mur.at eine eigene Infrastruktur mit Leitungen, Servern, Routern abseits der kommerziellen Zugänge und wurde somit Teil der freien Netz(kunst)szene.

Erich Moechel zum Facebook-Überwachungsstandard

Während die USA neue Rekordzahlen zur Mobilfunküberwachung melden und die britische Regierung plant, die Überwachung aller Web-2.0-Dienste im Internet nun auch gesetzlich festzuschreiben, beginnt Cloud Computing diese Entwicklung immer stärker zu konterkarieren.

Nach einem aktuellen Entwurf des European Telecom Standards Institute (Europäisches Institut für Telekommunikationsnormen, ETSI) soll der unkontrollierten Kommunikation in der Cloud nun ein Ende gesetzt werden:

MEP Dimitrios Droutsas zum neuen EU Datenschutz-Rechtsrahmen

Anfang des Jahres hat die Europäische Kommission ihren Entwurf zu einer neuen Datenschutz-Grundverordnung vorgestellt. Sie gilt als Eckstein für die Harmonisierung des Datenschutzes in Europa, der zahlreiche Neuerungen für Nutzer wie auch für Datenverarbeiter bringen soll. Gleichzeitig ist auch eine Richtlinie in Vorbereitung, die den Umgang der Polizei- und Justizbehörden mit personenbezogenen Daten regeln wird.

Twister über die Privatsphäre und die Psyche

Die Situation am Arbeitsmarkt ist weiterhin angespannt, die Arbeitslosenrate tendenziell steigend. Die Antwort der Politik beschränkt sich oftmals auf die Kürzung von Leistungen und die Verschärfung der Zugangsbedingungen zu den Leistungen der Arbeitslosenversicherung oder zum Erhalt der Mindestsicherung. Dabei muss auch die Privatsphäre der Betroffen daran glauben.

AKVorrat über den Stand der Vorratsdatenspeicherung in Österreich

Es gibt kaum eine Richtlinie der Europäischen Union, die so sehr polarisiert und so umstritten ist, wie jene zur Vorratsdatenspeicherung. Umgesetzt in nationales Recht, verpflichtet die Richtlinie in Mitgliedsstaaten aktive Mobilfunkanbieter und Provider die Telefon-, Handy- und Internetverbindungsdaten ihrer Kunden für einen Zeitraum von sechs bis 24 Monaten vorrätig zu speichern und den Strafverfolgungsbehörden gegebenenfalls zugänglich zu machen.

@nopnr Alexander Sander über neue Pläne zur Überwachung von Fluggästen

Ob VDS oder SWIFT, INDECT oder Staatstrojaner. Die Vorstöße der Politik in Richtung einer immer stärkeren Überwachung der Bürger wollen kein Ende nehmen. Auch über den Wolken ist die Freiheit längst nicht mehr so grenzenlos, wie sie Reinhard Mey einst besang.

Syndicate content